Na dann: Gute Nacht!

Nachts hellwach und tagsüber schläfrig – ein Umstand, den viele ältere Menschen nur zu gut kennen. Doch woran liegt das eigentlich und was lässt sich dagegen tun?


Mit zunehmendem Alter verändert sich oft auch das Schlafverhalten. Viele Senioren klagen über durchwachte Nächte und Müdigkeitsattacken am Tag. Einige finden sich damit ab. Wird die Situation jedoch zu einer Belastung, lässt sich etwas dagegen tun. Der erste Schritt: Die Akzeptanz, dass nicht immer alles bleibt wie es mal war.

Verantwortlich für die nächtliche Unruhe ist ein verändertes Stoffwechselverhalten im Alter, das bei den meisten Menschen dafür sorgt, dass der Schlafbedarf sinkt – von durchschnittlich acht auf nur noch rund sechs Stunden. Wer sich tagsüber schlapp und müde fühlt, tut sich somit keinen Gefallen, wenn er früh ins Bett geht – ein nächtliches Aufwachen ist dann vorprogrammiert, die Spirale dreht sich immer weiter.

Welche Veränderungen genau zu diesem Teufelskreis führen und wie er sich auf gesunde Weise durchbrechen lässt, erläutert beispielsweise das Portal für Senioren im Beitrag „Schlafen im Alter“. Vom Schlaftagebuch bis zur richtigen Schlafhygiene gibt es hilfreiche Tipps für einen endlich wieder erholsamen Schlaf in der Nacht. Probieren Sie es aus!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.